Gärtnerinnen und Gärtner

Das Heil einer Gesamtheit von zusammenarbeitenden Menschen ist um so größer, je weniger der einzelne die Erträgnisse seiner Leistungen für sich beansprucht, das heißt, je mehr er von diesen Erträgnissen an seine Mitarbeiter abgibt, und je mehr seine eigenen Bedürfnisse nicht aus seinen Leistungen, sondern aus den Leistungen der anderen befriedigt werden.
-Rudolf Steiner

Lehrlinge, Gehilfen, Praktikanten und Meister versuchen gemeinsam, Pflanzenbauer zu werden und zu sein.

Ausbildung im Obst- und Gemüsebau

Ausbildung in allen Bereichen des Betriebes ist einer der Schwerpunkte des Dottenfelderhofes. So arbeiten auch zwei bis drei Auszubildende im Gemüse- und Obstbau. Gartenbaumeister Albrecht Denneler beschreibt das, was ihn motiviert: „Ich arbeite gerne mit interessierten Menschen und schätze die Begeisterung der Auszubildenden. Ich fühle eine Verantwortung für die Zukunftsfähigkeit des Berufsstandes. Und es ist etwas Besonderes, bei so einem prägenden biograpischen Moment dabei zu sein.“    

Stimmen unserer Auszubildenden:

Lea Fleur Sorgler, 1. Lehrjahr, Freie Ausbildung
„Die Arbeit im Gartenbau schenkt mir eine tiefe Wertschätzung für unsere Lebensmittel. Immer wieder habe ich romantische, schöne und bemerkenswerte Gestalten aus unserer Erde gefunden. Sie sind für mich auch ein Plädoyer für mehr Witz und Offenheit beim Einkaufen gegenüber verwunderlichem, nicht ganz geradem Gemüse.“

Caspar Schumacher, 3. Lehrjahr, staatliche Ausbildung
„Warum beginnt man eine gärtnerische Ausbildung? Was ist es, das einem viele Studiengänge heute nicht mehr bieten können? Wie viele Menschen meiner Generation sehnte ich mich, wieder Handfestes zu tun, mit dem Körper zu arbeiten und mehr Tiefe im Leben zu gewinnen. Vor der Ausbildung habe ich Filme gemacht und bin, jetzt aus der Arbeit im Gemüse heraus, mit meiner Kamera tätig. Was ist Entwicklung? Eine Pflanze mag wachsen. Das wissen wir, doch wer hat wirklich eine Pflanze wachsen sehen? Ich versuche dieses Wunder in meinen Fotos einzufangen, wie hier beim Salat. Es macht mich glücklich, dass auf dem Dottenfelderhof der Mensch nicht nur Arbeitskraft ist und ich entdecken konnte, dass Gärtnern und künstlerisches Schaffen zusammen gehören, einander vielleicht bedürfen.“  

Judith Peuling, 1. Lehrjahr, Freie Ausbildung
"Nach dem Abitur kam Gärtnerin werden gar nicht in Frage. Dann ist mir aber schnell klar geworden, dass es genau diese Arbeit ist, die mir richtig Spaß macht, in die ich meine Energie stecken will, weil ich einen Sinn darin sehe. Der Dottenfelderhof ist perfekt für meinen Einstieg, weil der Betrieb so vielfältig ist und ich so viele Menschen treffe."