Forschung und Züchtung

Forschung

Die Forschung auf dem Dottenfelderhof verfolgt das Ziel, die Pflanzenbau-Wissenschaft mit der biologisch-dynamischen Praxis und der Ausbildung zu verknüpfen. Es bestehen vielfältige Kooperationen mit anderen Institutionen wie beispielsweise dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), den BBA-Instituten für Biologischen Pflanzenschutz  (Darmstadt) und für Integrierten Pflanzenschutz (Kleinmachnow), den landwirtschaftlichen Fakultäten der Universitäten Bonn und Gießen, sowie dem Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel in Witzenhausen oder dem Forschungsinstitut für biologischen Landbau (CH-Frick).

Züchtungsforschung

Im biologischen Landbau und im biologisch-dynamischen Landbau steht man heute vor dem Problem, dass in den meisten Bereichen auf Saatgut, Pflanzen und Tiere zurückgegriffen werden muß, die zwar biologisch oder biologisch-dynamisch erzeugt wurden, aber aus konventioneller Züchtung stammen. Damit greift man auf Züchtungen zurück, die aus Züchtungszielen heraus gezüchtet wurden, die nicht mit den eigenen Anbauzielen übereinstimmen. Von Anfang an war es deshalb auf dem Dottenfelderhof ein Anliegen, eine eigene biologisch-dynamische Züchtung auf dem Hof zu etablieren. Heute arbeiten unter dem Dach der Landbauschule Dottenfelderhof e.V. Dieter Bauer mit seinem Team in der biologisch-dynamischen Gemüsezüchtung und Dr. habil. Hartmut Spieß mit seinem Team in der biologisch-dynamischen Getreidezüchtung erfolgreich daran, Sorten zu züchten, die in ihren Eigenschaften auf die biologisch-dynamischen Methoden hin verbessert sind und deren besondere Qualität unter biologisch-dynamischer Erzeugung zum Vorschein kommt. Der landwirtschaftliche Betrieb arbeitet an diesem Ziel mit den Züchtern zusammen, stellt die Flächen für die Zuchtgärten zur Verfügung, hilft bei der Vermehrung der Sorten und verwendet die gezüchteten Sorten im eigenen Anbau.

Auch in der Tierzucht sucht der Dottenfelderhof nach neuen Wegen. Mit dem Schweineprojekt sollen Schweine gezüchtet werden, die an die hofspezifischen Bedingungen angepasst sind. Dieses Projekt ist so gestaltet, daß es mit wissenschaftlicher Begleitung zu Ergebnissen kommen soll, die auch auf anderen landwirtschaftlichen Betrieben anwendbar sind. Daß dabei in der Haltung Formen gefunden werden müssen, die dem Tier in seinem Wesen gerecht werden und so im Miteinander von Mensch und Tier eine zusätzliche Qualität in das Hofgeschehen fließen lassen, ist ein wichtiges weiteres Ziel.

Bonitierung von Möhren
Bonitierung von Möhren
Dr. Spieß im Zuchtgarten
Dr. Spieß im Zuchtgarten