Aktuelle Projekte

  • Ein Projekt zur Entwicklung von Composite Cross Populations (CCP(Populationen)) von Sommerweizen in Kooperation mit dem Bolk-Institut, NL (Erwin Nuijten) wird im Rahmen des EU-Projektes LIVE SEED fortgeführt.
  • Zum 1. März 2017 beginnt ein EIP-Projekt zur Praxis- und Markteinführung von Winterweizen-Populationen in Hessen. Es wird in der Dottenfelder Bio-Saat GmbH angesiedelt. Die „Operationelle Gruppe“ bilden, mit der FZD als Leadpartner, vier Praxisbetriebe, ein Verarbeiter und die Vermarktungsorganisation „Gutes aus Hessen“. Das Projekt beinhaltet ebenfalls die Weiterentwicklung und Praxiserprobung der Populationen.
  • Die längerfristige Kooperation mit der Saatzucht EHO (A) zur Vorprüfung von Zuchtstämmen wird fortgeführt.
  • 2017 geht die Zusammenarbeit mit den bio-dynamischen Züchterkollegen (s.o.) in das 24. Jahr.
  • 2017 startet das bei der BLE beantragte Züchtungsmethoden-Projekt mit Populations-Futtermais. Die Projektleitung liegt bei Dr. Carl Vollenweider, FZD. An der Kooperation sind außer der FZD, die LfL Bayern, die Univ. Göttingen, das BSA, Naturland e.V., Kompetenzzentrum Öko-Landbau Niedersachsen und die GZPK, Darmstadt beteiligt.
  • Seit 2016 ist die FZD Kooperationspartner des Bundessortenamtes und offizieller Standort für die Prüfungssortimente der Öko-Sorten von Sommerweizen und Hafer sowie der Populationen Winter- und Sommerweizen sowie Mais.
  • Als Kooperationspartner beteiligt sich die FZD an fünf neuen Projekten:  
    • Im Rahmen des Forschungsprojektes N-DECREASE vom JKI, BFI für Kulturpflanzen, Braunschweig (Gerhard Rühl) liefert die FZD Probenmaterial für die Entwicklung eines Schnelltests für die Abschätzung der Backqualität auf der Basis von NIRS.
    • Im Frühjahr 2017 beginnt mit einer Laufzeit von drei Jahren ein Forschungsprojekt bei der BLE zum Einfluss der Kleistogamie auf die Flugbrandresistenz von Hafer. Das Projekt wird von Matthias Herrmann vom JKI, Groß-Lüsewitz geleitet.
    • Mit der aktuellen Vegetationsperiode ist die FZD Projektpartner beim JKI, Institut für Züchtungsforschung, Quedlinburg (Lothar Freese, Lorenz Bülow), welches ein Netzwerk zur Erhaltung und Förderung der Anpassungsfähigkeit von Kulturpflanzen (NEA-KULT) aufgebaut hat. Als einer von zwölf bundesweiten Standorten wird ein Wintergersten-Evolutionsramsch in zwei Düngungsstufen über die nächsten acht Jahre nachgebaut und beprobt.
    • Im Rahmen des EU-Projektes LIVE SEED, dem 46 Kooperationspartner angehören und welches von Bram Moeskops geleitet wird, ist die FZD mit Arbeiten und Knowhow bezüglich der Getreidebrände beteiligt.
    • Seit 2018 ist die FZD in der operationellen Gruppe des EIP-Projektes "Soja on top" engagiert, welches sich mit dem Anbau von Soja ohne Flächenkonkurrenz durch Mischanbau in Weizen und Silomais beschäftigt.
  • Ganz neu engagiert sich die FZD bei der Saatgut-als-Gemeingut-Initiative des Vereins Agrecol. Der neu gegründete Dienstleister OpenSourceSeeds in Marburg (Johannes Kotschi) bietet rechtliche Absicherung von Saatgut als Gemeingut über eine Open-Source Lizenz an. Hier wurde die Sommerweizen-Population Convento C der FZD eingestellt 
  • Seit 2017 ist die FZD an der 2014 gegründeten Leindotter-Initiative beteiligt. Derzeit läuft ein Screening aller in Deutschland erhältlichen Leindottersorten