Die Landbauschule im Gesamtkonzept

Die Landbauschule ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule des Landes Hessen. Sie ist eingebettet in den biologisch-dynamisch bewirtschafteten Dottenfelderhof.

Seit der Gründung der Betriebsgemeinschaft Dottenfelderhof im Jahr 1968 steht das „Projekt Dottenfelderhof“ auf vier Säulen:

  • Bewirtschaftung des Gutsbetriebes mit der biologisch-dynamischen Methode und deren ständige Weiterentwicklung.
  • Horizontale Verantwortungsteilung im Unternehmen durch eine Betriebsgemeinschaft.
  • Entkopplung des Grundbesitzes vom Privateigentum (womit dieser Grundbesitz als Spekulationsobjekt ausscheidet).
  • Forschung und Ausbildung im Biologisch-Dynamischen Landbau.


Während der  Arbeit an diesen Zielen hat sich im Laufe der Zeit das Tandem  Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof KG und Landbauschule Dottenfelderhof e.V. gebildet, die eng kooperieren und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Lehr- und Versuchsanstalt

Durch den Beschluss der hessischen Landesregierung vom Dezember 1979 nimmt die Landbauschule Dottenfelderhof Aufgaben einer biologisch-dybnamischen Lehr- und Versuchsanstalt wahr.

Zu diesen Aufgaben gehören:

  • Forschung zur Biologisch-Dynamischen Landwirtschaft, insbesondere zu den Düngepräparaten
  • Tier- und Naturschutz
  • Landschaftsgestaltung und –entwicklung
  • Förderung der Aus- und Weiterbildung im landwirtschaftlichen Bereich
  • Entwicklung und Erprobung von Konzepten zur Pädagogik in den Bereichen Landwirtschaft, Lebensmittel und Lebensqualität, umgesetzt in Lehrveranstaltungen und Führungen sowie Oberstufenpraktika
  • Zusammenarbeit mit Forschungsanstalten und Universitäten
  • Erprobung neuer Sozial- und Wirtschaftskonzepte der Landwirtschaft
  • Forschung über den Zusammenhang zwischen kosmischen Rhytmen und Pflanzenbau im Kontext der Präparate

All diesen Aufgaben geht sie gemeinsam mit der Betreibergesellschaft des Hofes, der Landwirtschaftsgemeinschaft Dottenfelderhof KG, nach. Nur in dieser engen Zusammenarbeit über viele Jahre konnte das bisherige erreicht werden. Es entsteht so die Kraft für neue Herausforderungen.