Jahreskurs zur staatlich anerkannten Fachkraft für biologisch-dynamischen Landbau

"Höfe und Möglichkeiten gibt es genug, es braucht fähige Leute."

Das Landbauschuljahr führt hin zu einem persönlichen Zugang zur Biologisch-dynamischen Landwirtschaft und vermittelt die Grundlagen und ihre konkrete Umsetzung auf einem Betrieb. Die Schule ist eingebettet in den traditionsreichen, vielseitigen Dottenfelderhof.

Kursbeginn ist der 08. September 2018. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.

Unser Kursprospekt steht hier zum download bereit.

Die Fachschule bietet

  • 200 ha Unterrichtsraum
  • engagierte Dozenten aus der Praxis
  • die differenzierte Erarbeitung der wissenschaftlichen Grundlagen und geistigen Hintergründe der biologisch-dynamischen Landwirtschaft
  • die Möglichkeit, den Praktikern auf einem vielfältigen Betrieb über die Schulter zu schauen und selber aktiv zu werden
  • eine kritische Auseinandersetzung mit den Grundlagen der Anthroposophie

Eine Schule mitten im Betrieb

Durch die Einbettung der Landbauschule in die Betriebsgemeinschaft Dottenfelderhof ist der für eine anspruchsvolle biologisch-dynamische Fortbildung unbedingt erforderliche Praxisbezug gewährleistet. Unsere verschiedenen Arbeitsbereiche stehen den Teilnehmern offen: Ackerbau, Viehhaltung, Garten- und Obstbau, Bäckerei, Käserei und Vermarktung sowie die Forschung und Züchtung. Ein Arbeitsnachmittag in der Woche und die Teilnahme an der morgendlichen Arbeitsbesprechung geben Gelegenheit, mitten drin statt nur dabei zu sein.

Du musst halt schauen

Tägliche Rundgänge sind eine Chance die Bodenentwicklung im Jahreslauf zu verfolgen. Die Bodenbeschaffenheit wird immer wieder angeguckt, angefasst, berochen. Was passiert mit der Struktur nach Niederschlägen, nach langer Trockenheit oder nach Bearbeitungsmaßnahmen. Wahrnehmungsübungen an der belebten Natur und Knospenrundgänge schaffen eine tiefe Verbindung mit der Umwelt. So werden die fast 200 ha Hoffläche zum Unterrichtsraum.

Kunst erweitert den Blick

Die tägliche Arbeit, der Alltag, fast jede Handlung, die wir ausführen, ist zweckgerichtet. Vom Zähneputzen bis zum Ausmisten ist unser Handeln durch äußere Nöte und Zwänge bestimmt. Die Kunst bietet ein Arbeitsfeld auf welchem wir völlig zweckfrei aus unseren eigenen, inneren Impulsen heraus handeln können. Hier kann man sich Freiheit erringen und sich auch einen ganz frischen, vielleicht genaueren Blick auf eine Kuh, einen Getreidehalm, eine Landschaft erobern.

»Es ist fast egal, ob ich Botanik oder Kunst unterrichte. Es kommt überall auf das Künstlerische an.«  Joseph Beuys