Fortbildung Biologisch-Dynamische Pflanzenzüchtung

Bildungsziel

Fähigkeiten und Kenntnisse zu erlangen

  1. in der allgemeinen Pflanzenzüchtung  
  2. im anthroposophisch – goetheanistischen Pflanzenverständnis
  3. in verschiedenen Ansätzen biologisch-dynamischer Züchter

Das Anwenden und handwerkliche Handhaben dieser Fähigkeiten führt zum Beruf des biologisch-dynamischen Pflanzenzüchters.

Voraussetzung zur Teilnahme

Wir erwarten eine fundierte Praxis im Gemüse -oder Ackerbau. Das kann eine solide Grundausbildung oder entsprechende praktische Erfahrung sein. Darüber hinaus erwarten wir eine ernsthafte Bereitschaft, die eigenen biologisch-dynamischen Kenntnisse und Fähigkeiten zu vertiefen.

Aufbau der Weiterbildung

Die Teilnehmer arbeiten in biologisch-dynamischen Betrieben, die teilweise oder ausschließlich Pflanzenzüchtung betreiben. Auch die Teilnahme am Jahreskurs der Landbauschule Dottenfelderhof mit Schwerpunkt Züchtung ist möglich.

Die Weiterbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren.

Im Winterhalbjahr werden 3 bis 5 einwöchige Seminare am Dottenfelderhof besucht.

Im Sommerhalbjahr werden monatlich Seminare mit wechselnden Themen zu den Gemüsearten auf verschiedenen Züchtungsbetrieben durchgeführt.

Kosten

Übernachtungskosten, Verpflegungskosten und Fahrtkosten trägt jeder Teilnehmer selbst. Honorare und sonstige Kosten der Dozenten werden zunächst von Kultursaat e.V. und der Landbauschule Dottenfelderhof finanziert.

Fortsetzung der Fortbildung biologisch-dynamische Pflanzenzüchtung

Ein vom gemeinnützigen Verein Kultursaat durchgeführter, zweijähriger berufsbegleitender Fortbildungsgang zu biologisch-dynamischer Pflanzenzüchtung fand im November 2010 mit einem Seminar zu Genetik und Epigenetik seinen Abschluss. Die an den verschiedenen Standorten (on-farm) arbeitenden Gemüsezüchter gaben Einblicke in ihre vielfältigen Methoden und Forschungsprojekte und vermittelten Grundlagen für einen durch Anthroposophie vertieften Umgang mit dem Lebendigen.

Anmeldung

Interessenten melden sich bitte bei Thomas Heinze, fortbildung(at)kultursaat.org.