Wohin geht es nach dem Landbauschuljahr?

Nach dem Schuljahr bleibt der Betriebsstart ein Sprung ins kalte Wasser. Aber man hat jetzt einen Schimmer was auf einen zukommt und hat seine persönliche Motivation geklärt. Wenn man von hier aus in die Betriebsgründung oder Betriebsübernahme geht, sind die vielen Kontakte und das breite Netzwerk von Praktikern bis hin zur Forschung und auch zum Handel um den Dottenfelderhof nützlich.

Unsere Leute sind zum Teil zu finden als Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter in den verschiedensten Betriebskooperationen und Betriebsgemeinschaften. Aber es gibt auch Wissenschaftler, auch Beraterinnen, auch Züchter.

Unsere Absolventen sagen es am besten

"Sowohl in den Hintergründen, als auch in der Vielfalt der praktischen Ansätze hat mich dieses Jahr bereichert. Jetzt freue ich mich auf meinen eigenen Betrieb" Eric Boettcher, Absolvent 2012, Boettcher Farm, Canada

"Am meisten beeindruckt haben mich die Lehrer. Sie sind einfach authentisch und haben ein unglaubliches Wissen." Tristan Spalt, Absolvent 2011, Leisenhof Gärtnerei, Österreich

"Das Jahr hat mir Klarheit über mich, meine Arbeit, meine Ideen und Ziele gebracht. Die Lehrenden haben uns viel Lebenserfahrung mit an die Hand gegeben, ohne zu sagen mach es so oder so." Kathrin Ortlieb, Absolventin 2012, Verantwortliche Kuhstall, Neukahlenberger Hof 

"Was ist biologisch-dynamisch in seiner Tiefe und was hat das mit mir zu tun, wenn man das klar kriegt - und das kann man im Jahreskurs - kann man seinen Betrieb wirklich in die Zukunft entwickeln" Ueli Hurter, Landwirt, Vorstand International Biodynamic Association, Leiter Landwirtschaftliche Sektion am Goetheanum