Der Dottenfelder Schulbauernhof

Die Landwirtschaft ist Grundlage unseres Lebens, denn sie liefert unsere Lebensmittel. Sie prägt unsere Landschaft und nimmt Einfluss auf Luft, Wasser, Boden, Mensch und Tier.

Das Team des Dottenfelder Schulbauernhofes möchte Erfahrungen mit der Landwirtschaft auf einem biologisch-dynamisch bewirtschafteten Betrieb ermöglichen. Gelernt und gelehrt wird mit Kopf, Herz und Hand.

Kontakt

Wenn Sie mit Ihrer Klasse den Hof besuchen möchten, wenden Sie sich gerne an Frau Sidora unter: schulbauernhof@dottenfelderhof.de.

Für Schulklassen sind wir bis Sommer 2022 ausgebucht. Bitte beachten Sie auch, dass wir in den Schulferien leider keine externen Gruppen betreuen können.

Bei Fragen zur Anmeldung, oder um sich auf die Warteliste setzen zu lassen, wenden Sie sich gerne per E-Mail schulbauernhof@dottenfelderhof.de an das Team des Schulbauernhofes.

Nachmittagsveranstaltungen für Kinder und Familien

Wie macht ein Stadtkind den Schritt von „igitt“ zu „ahh, das ist sehr interessant“, wenn es der zunächst fremden Welt auf dem Bauernhof begegnet?

Dafür bauen wir im Schulbauernhof viele Brücken. In den Kinderclubs am Nachmittag, während der Ferienwerkstätten und bei den Jahreszeitenwerkstätten im Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter erleben Kinder und ihre Familien, dass Landwirtschaft und Handwerk auch eine Kunst sein können, Lebensaufgabe und oft die pure Freude.

In unseren Veranstaltungen laden wir Sie ein, im Rhythmus der Jahreszeiten und mit allen Sinnen in das Leben auf unserem Bauernhof einzutauchen.

Wenn Sie informiert werden möchten, wenn neue Veranstaltungen zur Anmeldung online gehen, abbonieren Sie unseren Veranstaltungs-Newsletter. Hier informieren wir 2 - 3 mal pro Jahr über die Veranstaltungen auf dem Dottenfelderhof.

Lernen auf dem Bauernhof

Der Schulbauernhof ist Teil der Landbauschule Dottenfelderhof e.V.  Mit ihm möchte die Landbauschule e.V. neben der beruflichen Aus- und Weiterbildung in der biologisch-dynamischen Landwirtschaft die Bildung von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Verbrauchern im Bereich der Landwirtschaft und Ökologie stärken. Ziel des Schulbauernhofes ist es, Wertschätzung für Lebensmittel zu schaffen, zu nachhaltiger Zukunftsgestaltung anzuregen und ein Bewusstsein für die Bedeutung regionaler ökologischer Kreisläufe und wesensgemäßer Tierhaltung zu wecken.

Die Ausbildung von Gestaltungskompetenz im Sinne eines nachhaltigen Handelns steht dabei im Mittelpunkt unseres pädagogischen Konzepts. Ein Aufenthalt auf dem Dottenfelderhof vermittelt neue Eindrücke und viele spannende Momente: Kinder, Jugendliche und Erwachsene können bei uns Tiere versorgen, bei der Feldarbeit mithelfen, Lebensmittel erzeugen und Speisen zubereiten.

Seit 1968 bewirtschaftet der Dottenfelderhof heute 200 ha vielfältig biologisch-dynamisch und ist so zu einem Vorbild nachhaltiger ökologischer Landwirtschaft in der RheinMain Region geworden. Die Landbauschule mit ihrem Schulbauernhof und den zahlreichen Veranstaltungen macht die sozialen, ökologischen, kulturellen und ökonomischen Aspekte rund um Landwirtschaft und Ernährung konkret erfahrbar.

Das ganzjährige Angebot des Schulbauernhofs richtet sich an Kinder und Jugendliche jeden Alters und jeder Schulform. Vormittagsangebote für Schulklassen und Nachmittags-, Samstags- und Wochenangebote für Kinder und Familien ergänzen sich und vertiefen das Begreifen der komplexen Zusammenhänge zwischen Natur und Umwelt, Landwirtschaft und Ernährung.

Ausgezeichnet von der UNESCO

Der Schulbauernhof der Landbauschule Dottenfelderhof e.V. ist als Projekt der UN Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" 2014 von der Deutschen UNESCO-Kommission ausgezeichnet worden.

Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. (Mehr zur UN Dekade hier)

"Die Arbeit des Schulbauernhofs zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln“, so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland.

Füttern, melken, Butter machen - Milchvieh auf unserem Hof